Menschenkettenplätzchen
Papiertüten mit Insektenmotiven bestempeln
Andrea Holzer erklärt den Kindern wie Käse gemacht wird
Ziegelhütte
Samenkugeln basteln
Samenkugeln
- ganz einfach!
Bruckenwasenfest

Einladung zur Hauptversammlung 2016

 

am Mittwoch, 20. April 2016

um 19:30 Uhr

im Umweltzentrum Neckar-Fils in Plochingen


Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands,
2. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
3. Projekte
4. Wahlen
5. Verschiedenes

Spendenaktion „Frischzellenkur fürs Umweltzentrum Neckar-Fils e. V.

Das Umweltzentrum Neckar-Fils in Plochingen ist in die Jahre gekommen und bedarf einiger Reparaturen. Als Mitgliedsverband konnten wir das Umweltzentrum schon für verschiedene Veranstaltungen nutzen. Daher laden wir Sie dazu ein die Spendenaktion zu unterstützen. Die Solaranlage, die seit 15 Jahren für sauberen Strom sorgt, braucht ebenfalls eine Frischzellenkur. Außerdem sollte der Balkon saniert werden. Das Umweltzentrum Neckar-Fils bietet seit der Landesgartenschau im Jahr 1998 die Plattform für die vielfältigen Aktivitäten und Angebote der Natur- und Umweltschutzverbände aus dem Raum Plochingen und dem Landkreis Esslingen.

Das Umweltzentrum öffnet im Sommerhalbjahr jeden ersten Sonntag im Monat, um Freizeitgestaltung und Umweltbildung zu ermöglichen. Natürlich ist das Umweltzentrum beim Bruckenwasenfest mit von der Partie mit Bewirtschaftung, mit Infos zu Bienen- und Wildbienen und einer Pflanzen- oder oder Saatgut-Tauschbörse. Fester Bestandteil ist unser Kinderferienprogramm werden, das wir als BUND-Ortsverband anbieten. Beim bundesweiten Naturerlebnistag im Mai ist das Umweltzentrum immer dabei. Künftig findet der Aktionstag Neckar auch am Neckarknie statt. Das Umweltzentrum wird darüber hinaus zum Lernort Neckar: Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg tragen dieses Projekt. Der Trägerverein unterhält ein Büro, das von ehrenamtlichen BUND-Projektmitarbeitern des Leuchtturmprojektes „Oase für Biene, Falter und Co.“ mitgenutzt wird und Teil der Landkreis-Kampagne „Blühender Landkreis“ ist. In Zusammenarbeit mit der Stadt Plochingen entstehen auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände Blühwiesen, Wildbienenbehausungen sowie Schautafeln. Der Garten des Umweltzentrums wird zum Teil als Schaugarten gestaltet.
Das Projekt „Frischzellenkur fürs Umweltzentrum Neckar-Fils e. V.“ ist auf dem Spenden-Portal www.gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de zu finden.

 

 

 

CLIMATE PARADE STUTTGART - Menschenkettenplätzchen fürs Klima!

Unsere jetzige und kommende Generation wird vom Klimawandel am stärksten betroffen sein. Wir brauchen eine grundsätzlich andere Klimapolitik und keine bloße Symptombekämpfung oder reine Effizienzsteigerungen. Das werden wir passend zu Beginn der Klimakonferenz in Paris (COP 21) bei unserer Jugenddemo vielfältig, bunt und vor allem laut zum Ausdruck bringen.
System change – not climate change!

Gerade wir jungen Menschen sind es, die von den Auswirkungen des Klimawandels besonders betroffen sein werden. Die Entscheidungen von heute betreffen uns direkt, daher möchten wir gehört werden und am Entscheidungsprozess teilhaben.
Wir fordern alle Teilnehmer*innen der COP 21 dazu auf, …

… sich bedingungslos für ein internationales und völkerrechtlich bindendes Klimaschutzabkommen zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels einzusetzen!

… die Jugendvertreter*innen auf der COP ernst zu nehmen und unsere Generation gleichberechtigt an Entscheidungsprozessen teilhaben zu lassen.

Weiterlesen unter www.climate-parade-stuttgart.de.
Seid dabei! Seid laut! Seid kreativ! Gestaltet Plakate! Kommt alle zur Demo und sagt es weiter. Bringt eure Freund*innen mit. Kommt mit euren Gruppen.

Vielen Dank an Brigitte Beier, die sich an der BUND-Back-Aktion beteiligt hat. Sie hat viele Menschenkettenplätzchen gebacken, um auf die vielen dezentralen Aktionen zum Klimaschutz aufmerksam zu machen.

An welchen Aktionen beteiligt Ihr Euch?

Wer mitbacken möchte, kann sich gerne an uns wenden - und eine Ausstecherförmchen und eine Klima-Aktions-Schachtel bekommen - solange der Vorrat reicht: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

BUND-Treff: Jahresplanung 2016

BUND-Treff: Jahresplanung 2016
Der nächste offene BUND-Treff findet am Donnerstag, den 26.
November, 2015 um 19:30 Uhr
im Goldenen Hirsch, Stuttgarter Str. 19 in Reichenbach statt.
Interessierte sind herzlich eingeladen!
Unsere Themen:
- Jahresplanung 2016
- "Veggie - Messe" am 20.-22. November in Stuttgart
- Dezentrale Aktionen anlässlich der Verhandlungen für ein
neues Klimaschutzabkommen in Paris.

BUND Kirchheim: Vortrag mit Prof. Dr. Niko Paech

Der BUND Kirchheim läd zum Vortrag mit Prof. Dr. Niko Paech ein: "Die Wachstumsparty ist vorbei - Wie kann Wirtschaft ohne Wachstum funktionieren?"

Freitag, 6. November 2015 um 19:30 Uhr
Stadthalle Kirchheim unter Teck
(Stuttgarter Straße 2, 73230 Kirchheim-Teck)

Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech zeigt in seinem Vortrag am Freitag, 6. November um 19:30 Uhr in der Kirchheimer Stadthalle Wege wie wir in einer Welt der begrenzten Ressourcen eine Balance finden können zwischen Konsum und Einschränkung.

Noch ist die Welt nicht bereit, von der Droge »Wachstum« zu lassen. Aber die Diskussion über das Ende der Maßlosigkeit nimmt erneut an Fahrt auf. Der Umweltökonom Niko Paech liefert dazu den passenden Vortrag, der das Ende des Wachstumswahns propagiert und »grünes« Wachstum als Mythos entlarvt.

Nach einer vollen Arbeitswoche möchte man sich etwas gönnen: ein neues Auto, ein iPad, einen Flachbildfernseher. Dabei belegt die Glücksforschung, dass Überfluss und das Streben nach „immer mehr“ uns nicht glücklich macht. Und nicht nur das: der stete Ruf nach »mehr« lässt Rohstoffe schwinden und treibt die Umweltzerstörung voran. Dabei gelten »grünes« Wirtschaftswachstum und »nachhaltiger« Konsum als neuer Königsweg. Doch den feinen Unterschied – hier »gutes«, dort »schlechtes« Wachstum – hält Niko Paech für Augenwischerei.

In dem von ihm präsentierten Gegenentwurf, der Postwachstumsökonomie, fordert er industrielle Wertschöpfungsprozesse einzuschränken und lokale Selbstversorgungsmuster zu stärken. Das von Paech skizzierte Wirtschaften wäre genügsamer, aber auch stabiler und ökologisch verträglicher. Und es würde viele Menschen entlasten, denen im Hamsterrad der materiellen Selbstverwirklichung schwindelig wird.

weitere Infos:
BUND Umweltzentrum Kirchheim/Teck
www.bund-es.de




Additional information