Menschenkettenplätzchen
Papiertüten mit Insektenmotiven bestempeln
Andrea Holzer erklärt den Kindern wie Käse gemacht wird
Ziegelhütte
Samenkugeln basteln
Samenkugeln
- ganz einfach!
Bruckenwasenfest

Viele Besucher im Umweltzentrum - Der BUND Reichenbach-Hochdorf informiert über den Vogelzug

Am 06. und 07. September fand auf dem Bruckenwasengelände in Plochingen das 15. internationale Dampfbahnerspektakel statt. Viele Besucher des Spektakels kamen auch zu uns ins Umweltzentrum um an unseren vielseitigen Angeboten für die ganze Familie teilzunehmen.

Neugierig hörten die Kinder und Erwachsenen zu, was Gisela Hauff über die Vögel zu erzählen hatte.

Am Samstag konnten die Kinder bei einem Vogel-Quiz kleine Preise gewinnen, dazu waren allerdings genügend richtige Antworten notwendig.Gisela Hauff vom BUND Reichenbach-Hochdorf erklärte woran Zugvögel, Wasservögel und andere Vogelarten zu erkennen sind.Bei Katja Nickl vom Netzwerk „Blühende Landschaften“ konnte man Blumen- und Gemüsearten anhand der Samen erraten - dabei gab es auch interessante Informationen über bestäubende Insekten wie Schmetterlinge und Bienen.

Die Bastelaktionen wurden von Brigitte Beier und Louisa Konrad vorbereitet. Der Basteltisch wurde von Ellen Kropp, Michael und Stefan Mahler betreut.

 „Papiertüten stempeln“ und Schiffchen basteln waren besonders beliebt.

Theo Schmid und Michael Starzmann vom NABU Plochingen-Reichenbach hatten viele Info-Materialien zu Vögeln und verschiedene Nisthilfen dabei. Außerdem gab es verschiedene Säfte von der Streuobstmosterei Hilzinger

Auch am Sonntag konnte Gisela Hauff mit Informationen rund um Zugvögel begeistern.

In der Lese-Ecke wurde die Geschichte des Nils Holgerson von Josef Hailer vorgelesen.

Das Bastelprogramm wurde am Sonntag von Michael und Stefan Mahler von der Initiative „Stadt im Wandel – Esslingen“ unterstützt.

An beiden Tagen gab es verschiedene Infotische zu aktuellen Umwelt- und Naturschutzthemen, so auch einen Infostand der Organisation Greenpeace. Für je drei Tafeln:

„Die gute Schokolade“, wird von Kindern von Plant-for-the-Planet ein Baum gepflanzt.

Zum Tag der Schöpfung zeigen wir gemeinsam mit Kath. und Ev. Kirchengemeinde in Reichenbach am 18. Oktober 2014 den Film: Plastic Planet.

Nächster BUND Treff:

Donnerstag, 11. September, 19:30 Uhr im Gasthaus „Goldener Hirsch“.

 

 

 

BUNDjugend: Pink Food-Pops!

Plakatständer Food-Pops

Dusche gefällig? Am Samstag den 23. August war kaum jemand im Bruckenwasen unterwegs - der Regen war wohl zu heftig.

"Jetzt erst recht!", dachten wir uns und hatten unseren Spaß beim Backen von pinkfarbenen Crêpes.

Food-Pops

Die leckeren Food-Pops hatten wir mit Rote Beete gefärbt und mit Frischkäse gefüllt

Auch für den Kuchen brauchten wir keine künstlichen Farbstoffe!

Bäche unter der Lupe

 

„Schau mal, ist das ein Bachflohkrebs?“, will ein Teilnehmer des Sommerferienprogramms des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wissen. Natalie Fröhlich, Praktikantin beim BUND-Ortsverband Reichenbach-Hochdorf, nickt. Kleine Fische, Wasserläufer, Larven von Eintagsfliegen und Köcherfliegen sind weitere Tiere, die die Kinder in ihren Keschern oder Küchensieben aus dem Bruckenbach in Plochingen beim Umweltzentrum herausfischten.

Die Diplom-Biologin Brigitte Beier hatte die Idee, dieses Jahr ein Sommerferienprogramm auf die Beine zu stellen, was bei den Teilnehmern und auch deren Eltern gut ankam.

Neben dem Angebot in Plochingen, gab es auch Unterstützung durch den BUND beim Sommerferienlager in Reichenbach. Auch hier zeigten Beier und Fröhlich den Kindern, was so alles in einem Bach leben kann.

Die Umgebung der Bäche konnten die Jungen und Mädchen ebenfalls spielerisch erkunden.

Kleiner Forscher erklärt den Erwachsenen seine Funde

Natalie Fröhlich, Studentin der Landschaftsplanung und Naturschutz in Nürtingen, entwickelte verschiedene Suchspiele, die den Kindern einen anderen Blickwinkel auf Dinge in der Natur werfen lässt.

In Plochingen stand der Tastsinn im Vordergrund. Es sollten Naturgegenstände mit den Eigenschaften hart, rau, weich, glatt oder glänzend gefunden und in eine Tabelle geklebt werden.

In Reichenbach konnten die Kinder beim „großen Natursachensuchspiel“ nach Dingen Ausschau halten, die etwa rot sein sollten oder die ganz was Besonderes darstellen.

Auch mussten vier verschiedene Blätter oder drei verschiedene Samen gefunden werden.

Die Kinder bewältigten die gestellten Aufgaben spielend und durften noch ein kleines Bestimmungsheft mitnehmen, das sie bei weiteren Bachuntersuchungen begleiten wird.

 

Bruckenwasenfest im Umweltzentrum Neckar-Fils in Plochingen

Gäste bei Kaffe und Kuchen

Am 10. und 11. Mai 2014 haben wir beim Bruckenwasenfest den Trägerverein Umweltzentrum Neckar-Fils beim Kuchverkauf unterstützt.


Bei Katja Nickl vom Netzwerk Blühende Landschaften konnte man verschiedene Honigsorten und andere Leckereien probieren. Außerdem konnte man bei einem Quiz die Saaten bestimmen und kleine Saatgutmischungen-Mischungen von Wiesenblumen erhalten.
In unser Tausch-Ecke konnten die Besucher Jungpflanzen z.B. Tomanten, Sonnenblumen, Kräuter und Anderes eintauschen.

An unserem Kinder-Basteltisch konnten Papiertüten mit Motiven Schmetterlingen & Co. bestempelt werden

Die NABU Gruppe Plochingen-Reichenbach präsentierte verschiedene Nisthilfen für Gartenvögel  wie Mehlschwalben, Meisen, u.a.. Gabor Fernbach kartiert zur Stunde der Gartenvögel unsere Vogelwelt am Neckar.


Theo Schmid mit seinen Informationen zu heimischen Vogeln.

Der Film Mehr als Honig (More Than Honey) wurde von der Greenpeace-Gruppe Esslingen gezeigt.

Die BUNDjugend Reichenbach informierte über vegane Ernährung. Viele haben die köstlichen selbstgebackenen Schoko-Brownies probiert.

Am Infostand des BUND Reichenbach-Hochdorf erklärte Diplom-Biologin Brigitte Beier welche Pflanzen für Bienen und Wildbienen besonders geeignet sind, und was man im Garten für die kleinen Nützlinge tun kann. Dazu hat Sie verschiedene Beispiele für Wildbienen-Hotels aufgestellt.

Zum Thema Energiewende zeigten wir den Film "4. Revolution – Energie Autonomie".

Wir bedanken uns bei allen Aktiven Helfern und den Kuchenspendern.

Additional information